Meditationsnachmittag mit Gerald Blomeyer
am Freitag, 26. Juli 2019, 14 bis 18 Uhr
Ort: Osnabrücker Str. 9, 10589 Berlin-Charlottenburg

“Then one will also recognize that while one is consciously afraid of not being loved, the real, though usually unconscious fear is that of loving.
To love means to commit oneself without guarantee, to give oneself completely in the hope that our love will produce love in the loved person.
Love is an act of faith, and whoever is of little faith is also of little love.”

— Erich Fromm “The Art of Loving”

Lass los: Vertraue, wenn du am Verletzlichsten bist.
Gib die Illusion der Kontrolle auf und entdecke das kreative Potenzial des Lebens.
Was bedeutet es, loszulassen?
Was entsteht, wenn du dich darauf einlässt?

Basiert deine Vorstellung von Liebe auf dem Wunsch, geliebt zu werden?
Erwartest du Erfüllung von außen?
In Wirklichkeit erfüllt die Liebe nur den, der liebt.
Nur mit einem in Liebe vereinten Herzen können wir „ganz“ sein.

Unsere Welt ist komplex und in ständiger Veränderung.
Das verunsichert. Sicherheit liegt innen, nicht außen.
Selbstvertrauen ist die Grundlage für ein offenes Herz.
Wenn du das Gute in dir und in anderen Menschen siehst, entsteht Mitgefühl, Mitfreude und Gelassenheit.
Entdecke deinen Kern, auf den du dich verlassen kannst.
Entdecke die Meditationen, die dir helfen, widerstandsfähig und flexibel zu bleiben.

Sich einlassen, geschieht ohne Mühe.
Meditation ohne Objekt braucht Vertrauen.
Das bedeutet die Kontrolle und Disziplin loslassen.
Was passiert, wenn du alles so sein lässt, wie es ist?
Erlebe deine Lebendigkeit beim Meditationsnachmittag: „Vertraue, wer du bist“

 

 

Bitte verbindlich anmelden: gerald@blomeyer.berlin !
Kosten: 50€, 10 % geht an rokpa.de für Nepal.

Bequeme Kleidung und einen Keks für die Pause bitte mitbringen.

Pin It on Pinterest

Share This